Deutsche Hautkrebsstiftung

German Skin Cancer Foundation

Schirmherrschaft

roth

Grußwort von Petra Roth,
Schirmherrin der Deutschen Hautkrebsstiftung und ehemalige Oberbürgermeisterin der Stadt Frankfurt

Als Schirmherrin der Deutschen Hautkrebsstiftung und ihrer neuen Kampagne „Prävention 2000+“ möchte ich Ihnen meine besten Wünsche übersenden. Ich tue dies in der Überzeugung, dass die Deutsche Hautkrebsstiftung mit ihrer Kampagne einen wichtigen Beitrag zu einem Thema leistet, dass uns alle angeht – die Prävention von Hautkrebs. Angesichts der erschreckenden und steigenden Zahl von über 100.000 Neuerkrankungen jährlich und einer großen Zahl von Betroffenen dieser häufigsten Krebserkrankung überhaupt, wird deutlich, wie groß der Handlungsbedarf ist. Und wir können handeln. Denn anders als bei anderen Krebserkrankungen, denen wir oft trotz des weltweiten Engagements von Medizin und Wissenschaft auch heute noch hilflos gegenüber stehen, haben wir bei der Bekämpfung des Hautkrebses die Chance zur Prävention. Diese Chance müssen wir nutzen, diese Verantwortung tragen wir.
An Krebs zu erkranken zählt sicherlich zu den schwersten Schicksalsschlägen, von denen ein Mensch getroffen werden kann. Nicht nur für die Betroffenen selbst, sondern auch für deren Angehörige und Freunde ist die Diagnose Krebs gleichbedeutend damit, das ihr Lebensweg eine dramatische Wendung erfährt. Krebserkrankungen haben Mediziner und Wissenschaftler in den vergangenen Jahrzehnten vor große Herausforderungen gestellt. Ihrem Engagement verdanken wir, dass wir heute viele Aspekte der Entstehung verschiedener Krebserkrankungen, vor allem aber ihrer Vermeidung besser verstehen. Bei kaum einer anderen Krebserkrankung wird dies deutlicher als beim Hautkrebs. Denn kaum ein anderer Krebs ist durch einfache Maßnahmen der Prävention so gut zu vermeiden. Allein das Wissen darum muss viel stärker als bisher in den Köpfen der Menschen verankert werden. Dieses Wissen zur Lebenswirklichkeit Aller werden zu lassen, um persönliches Leid zu verhindern, ist die Aufgabe der Aufklärung und das Ziel der Deutschen Hautkrebsstiftung. Wissen bedeutet, dem Hautkrebs keine Chance mehr zu geben, Familien zu zerstören, oder dem Leben einzelner ein viel zu frühes Ende zu setzen – Aufklärung ist der erste Schritt dahin. Ich bin daher allen, die sich für diese Aufgabe engagieren und vor allem der Deutschen Hautkrebsstiftung unter dem Vorsitz vom Prof. Dr. Roland Kaufmann außerordentlich dankbar dafür, dass sie mit ihrem persönlichen Einsatz Verantwortung übernehmen – Verantwortung für eine Sache, die uns angeht.

Ich wünsche der Deutschen Hautkrebsstiftung viel Erfolg mit der Kampagne „Prävention 2000+“

Ihre

Petra Roth