Deutsche Hautkrebsstiftung

German Skin Cancer Foundation

Lymphome

Lymphome (Lymphkrebs) stellen bösartige Vermehrungen von Zellen des Körperabwehrsystems (=Immunsystem) dar, unter denen man verschiedene Formen unterscheiden kann. Am wichtigsten sind die sog. T- und B-Zellen. Aus ihnen können sich entsprechende T- oder B-Zell-Lymphome entwickeln. Lymphome entwickeln sich typischerweise im Blut oder in Lymphdrüsen. Aber auch in anderen Organen, wie z.B. der Haut werden Lymphome gefunden. Gerade an der Haut gibt es gut sichtbare Frühformen, die sich jahrelang als harmlose Entzündungsreaktion entwickeln können. Bei Verdacht auf ein kutanes Lymphom (=Lymphkrebs der Haut) wird zur Diagnosesicherung und Therapieplanung eine kleine Gewebeprobe von der Haut, bei speziellen Fragestellungen auch aus einem Lymphknoten, entnommen.

Ist ein kutanes Lymphom heilbar?

Eine Therapie, die zu einer vollständigen Heilung der kutanen T-Zell-Lymphome führt, ist bislang nicht bekannt. Allerdings lassen sich Frühformen mit wenig belastenden Therapien gut zur Rückbildung bringen und häufig auch langfristig unter Kontrolle halten. Es wird deshalb eine stadiengerechte Behandlung empfohlen, da sich gezeigt hat, dass eingreifende Therapien, wie z.B. Hochdosis-Chemotherapien, im Vergleich zu weniger belastenden Behandlungsansätzen keine Verbesserung der Langzeitprognose erbrachten. Die Therapieformen reichen von einer entzündungshemmenden Behandlung mit Cremes, über die sog. PUVA-Therapie (spezielle Form der Lichtbestrahlung), bis hin zu Röntgenbestrahlung und Chemotherapie. Bei den kutanen B-Zell-Lymphomen finden sich häufig sehr umschriebene Befunde, die operativ entfernt oder bestrahlt werden können. Tritt das Lymphom an verschiedenen Stellen des Körpers auf, besteht heute zudem die Möglichkeit spezifischer Immuntherapie. Besonders erfolgreiche Neuentwicklungen auf dem Sektor der Tumortherapie werden derzeit in internationalen Studien erprobt.

Sind Nachkontrollen erforderlich?

Man hat die Erfahrung gemacht, dass kutane Lymphome, insbesondere die kutanen T-Zell-Lymphome, sehr lange, z.T. Jahrzehnte, in gut kontrollierbaren Frühformen verharren und somit bei entsprechender Behandlung allenfalls langsam fortschreiten. Daher ist es besonders wichtig, Patienten mit Lymphomen der Haut regelmäßig fachärztlich zu betreuen, um hier jederzeit stadiengerecht das therapeutische Vorgehen optimal anzupassen